Der Planet braucht keine erfolgreichen Menschen mehr. Der Planet braucht dringend Friedensstifter, Heiler, Erneuerer, Geschichtenerzähler und Liebende aller Arten. Er braucht Menschen, die gut an ihren Plätzen leben. Er braucht Menschen mit Zivilcourage, bereit sich dafür einzusetzen, um die Welt lebenswert und menschlich zu gestalten. Diese Qualitäten haben weniger mit der Art von Erfolg zu tun, wie er in unserer Kultur verbreitet ist.

Dalai Lama

Ich glaube, dass es in dieser Zeit voller Veränderung und Wandel darum geht den eigenen Lebenswandel zu durchleuchten. Sich selbst und seine Arbeit mutig, ehrlich und ganzheitlich zu prüfen: Wie will ich wirklich leben und arbeiten? Was ist meine Aufgaben in diesen Zeiten und was ist für mich sinnstiftend und begeisternd? Was und wieviel brauche ich für mein Glück? Wie verträglich ist mein Lebenswandel, meine Arbeit, mein Unternehmen für mich, diesen Planeten und die nachfolgenden Generationen?

Diese Welt braucht Ehrlichkeit und Hinschauen und Mitfühlen. Mut zur Veränderung und Entscheidungen mit aller Konsequenz. Wir sind in einer großen Komfortzone groß geworden und halten uns darin auf. Das verstellt uns die Sicht für ein einfacheres Leben und den Blick auf die Herausforderungen auf unserer schönen Erde. Die Welt und unser Gemeinwohl braucht Menschen, die ihre Gaben in den Dienst stellen.

Wenn wir uns an die Großzügigkeit dieser Erde anbinden, uns öffnen für die Fülle in uns und außerhalb, dann können wir aus dem Vollen schöpfen und Dankbarkeit fühlen. Dann geht es nicht mehr darum den Mangel zu beseitigen, sondern die Fülle wahrzunehmen. Unsere Fülle an Möglichkeiten und Potential und es zu nutzen um es in den Zusammenhang eines Größeren Ganzen zu stellen.

 

Ich und mein Weg

franziska schmuck überNach einer Art Pippi Langstrumpf Kindheit auf einem Hof im bayrischen Wald konnte ich eine tiefe Verbindung zu Tieren, Pflanzen und allem Lebendigen entwickeln. in meiner Jugend wurde mir klar, ich will meine Lebenskraft für den Erhalt dieser schönen Erde einsetzen und Menschen mit Natur wieder in Verbindung bringen. Dieses fand in jahrelanger ehrenamtlichen und hauptamtlichen Arbeit bei der Jugendorganisation Bund Naturschutz seinen Ausdruck.

Mit der Geburt meiner ersten Tochter kam eine halbfreiwillige Neuorientierung. Ich brachte noch ein weiteres Potential und Arbeitsfeld zur Welt. Die intensive Arbeit mit Menschen und Teams. Dies vertiefte ich in meiner Ausbildung zur Supervisorin und weiteren Fortbildungen.

Seit 2002 arbeite ich als freiberufliche Supervisorin, Coach und Trainerin. Besonders faszinieren mich seit dem tiefe Wandlungszeiten und Veränderungsprozesse in den Lebenswegen von Menschen und von Teams.

Als Teilzeit Supervisorin (seit 2013) bei der Stadt Erlangen begleite ich Teams und Einzelne, die sich intensiv dafür einsetzen, benachteiligten Kindern und Jugendlichen Halt zu geben und Wege in die Zukunft zu bereiten.

Weiteren Inspirationsquellen und Lebensschulen erhielt ich als Mutter von drei Töchtern, Alphirtin, Bergsteigerin, Platzhüterin des Lebenslustgartens.

Die planetare Krise in der wir uns als Menschen befinden, beschäftigt mich so brennend, dass ich beide Arbeitsfelder, Nachhaltigkeit und Beratung wieder zusammenbringe.

Seit einigen Jahren verbinde ich freiberuflich meine ursprüngliche Berufung -der Einsatz für alles Lebendige und eine enkeltaugliche Welt - mit meiner Coachingerfahrung. Daraus ist „Wildniswandeln“, „Pioniercoaching“, „Friedensfeuer“ und „Stadtcouncil“ entstanden.

 

Ausbildung und Weiterbildung

  • Studium Diplom Pädagogik, außerschulische Jugend- und Erwachsenenbildung
  • Ausbildung zur systemischen Supervisorin am IBS ( Institut für Beratung und Supervision) Aachen Prof  Dr. Heinz Kersting
  • NLP – Master (Neurolinguistisches Programmieren) bei Think Franz Stowasser
  • Fachfortbildung zum therapeutischen Arbeiten mit Schwerpunkt Gesprächs- und Gestalttherapie und Aufstellungsarbeit
  • Fortbildung Naturcoaching (inner Nature), Umweltbildung, Erlebnispädagogik
  • In Ausbildung zur Visionssucheleiterin bei Sylvia Koch Weser (Visionssuche)

 

„Mit Pioniergeist und Freude dem Wandel begegnen“

Ich verstehe mich als WegBegleiterin auf Ihrer inneren und äußeren Lebenslandkarte. Dabei arbeite ich viel mit dem Kompass und den vier Himmelsrichtungen und dem Spiegel der Natur.

  1. Im Norden beleuchte mit Ihnen, Ihrem Team, Ihrer Organisation Ihre Werte und Haltungen, was langfristig trägt und nachhaltig Sinn macht.
  2. Im Osten bietet sich ein Raum in dem Sie Visionen und konkrete Ziele entwickeln können, die stimmig fürs Gesamtsystem sind und erreichbar.
  3. Im Süden schaue mit Ihnen auf Ihre Beziehungen, Netzwerke und Gemeinschaften. Wir schürfen nach Beziehungsmustern, Energieräubern und Minengelände, Schätzen und Sehnsüchten. Neuausrichtung erlaubt.
  4. Im Westen wandle ich mit Ihnen durch Ihre Lebensgewohnheiten, Arbeitsabläufe und Arbeitsfelder. Wir durchforsten vorhandene Werkzeugkisten und Lagerhallen um wertvolle Schätze zu heben verschüttetes Potential zu entdecken und zu nutzen.

Kooperationspartner und Inspirationsquellen